WAW

Gesamtschule und Sporthallen

Zwischen Quartiersplatz und Naturschutzgebiet: Eine moderne Clusterschule aus spielerischen Volumen

Die Schule wird, als Auftakt und zur Adressbildung der entstehenden Bildungslandschaft, an einem neuen Platz – dem Wasseramselplatz – situiert. Der Platz fungiert als Bindeglied zwischen den Gebäuden der Bildungslandschaft (Schulen + Kita) und verknüpft das Triotop im Westen und das Gewerbegebiet im Süden und Osten. Darüber hinaus bietet er einen angemessenen Freiraum, um die neuen Bewegungsströme der Schule aufzunehmen.

Der Entwurf setzt konsequent das vorgegebene pädagogisch-räumliche Konzept um. Als Leitbild dient dabei die Schule als lebendiger Organismus, als ‚kleine Stadt in der Stadt‘. Funktionale Clustereinheiten, ausgestaltet als 3-4 geschossige ablesbare Volumen/Häuser gliedern sich, alternierend mit Innenhöfen, entlang einer linearen ‚Schulstraße‘ an.

Durch das geordnete Spiel von Masse und Void wird der große Baukörper maßstäblich gegliedert und gleichzeitig das langgestreckte Grundstück optimal besetzt. Im Norden – zum attraktiven Landschaftsraum – entsteht eine großzügige Freifläche, die für Pausen- und Sportaktivitäten genutzt werden kann. Als Link zwischen dem Platz und den Freiflächen fungiert die Schulstraße. Die Dreifeldsporthalle als kompaktes Volumen bildet im Nordosten den räumlichen Abschluss des neuen Schulstandorts.

Projekt: Gesamtschule Wasseramselweg

Ort: Köln, Wasseramselweg

Auftraggeber: Friedrich Wassermann Projektentwicklung GmbH, Goldbeck West GmbH

Leistungen: Objektplanung LP 2-4 HOAI

VOF-Verfahren: 1. Preis 2020

Baubeginn: 2021

Fertigstellung: 2024

BGF: 24.700 qm

Projekt Team: Tim Denninger, Jan Hertel, Markus Kilian, Diana Reichle, Michael Scholz mit Johanna Borsch, Ilena Bosco, Pia Czarnotta, Rana Elkholi, Peter Knörr, Mathis Osing, Bardia Tajik, Saskia Thielscher, Lucia Vogt

expand_more

clear